Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Dienstag, 31. Dezember 2019

Jahresrückblick, Teil 2: Astronomische Ereignisse

In diesem Teil des Jahresrückblicks möchte ich besondere Himmelsereignisse in Erinnerung rufen:

Januar:
2.1.: Venus und Mond stehen mit Jupiter am Morgenhimmel. Bei Mond und Venus sieht man die Phase, man erkennt, dass sie aus der gleichen Richtung angeleuchtet werden.

 21.1. : Mondfinsternis: die letzte totale Verfinsterung, die für lange Zeit von Kassel aus zu sehen war

Zum letzten Mal für die kommenden 10 Jahre konnte man von Kassel aus eine totale Mondfinsternis sehen. Wir öffneten die „Sternwarte auf dem SFN“ um 4.00 Uhr. Etwa 60 Personen waren gekommen, sie konnten ungestört durch Wolken sehen, wie der Mond immer mehr in den Schatten der Erde tauchte, das Videobild live im Seminarraum beim Aufwärmen verfolgen und dann sehen wie nach 5.30 Uhr Venus und Jupiter im Südosten als helle „Morgensterne“ aufgingen.
Um 6.30 Uhr nahmen dann viele am „MoFi-Frühstück“ teil, von dort aus gingen dann die Jugendlichen in ihre Schulen zum Unterricht. Bei der nächsten totalen MoFi in Kassel haben sie sicher ihr Studium hinter sich….


22.1.: Venus und Jupiter stehen in Konjunktion am Morgenhimmel

Februar:
23.2.: Merkur ist gut am Abendhimmel zu sehen.

März:
30.3.: Einweihung der Lichtmessstation auf dem SFN

Mai:
13.5.: Ein ganz seltener Amnblick in diesem Jahr: Sonne mit Sonnenfleck
Juni:
Viele leuchtende Nachtwolken zu sehen

Juli:
16.7.: Partielle Mondfinsternis


In Kassel war es bewölkt, ich hatte Glück, über Zermatt klarte es auf. Allerdings musste ich mit der letzten Bergbahn bis auf 3100 m Höhe zum Gornergrat fahren, um nach 22.00 Uhr den niedrig stehenden Mond über den bergen zu beobachten.
Beim Sonnenuntergang gab es einen überwältigenden Blick auf das Matterhorn, dann trat der schon leicht verfinsterte Mond hinter den Bergen hervor.


Bis nach Mitternacht verfolgte ich die teilweise Bedeckung des Mondes durch den Erdschatten. Dann wanderte ich bis in die frühen Morgenstunden zurück zu meiner Unterkunft, während der Mond als Vollmond wieder aus dem Schatten austrat.





25.7.: ISS fliegt dicht an Deneb vorbei

Nahezu sensationelle Beobachtungen gelangen uns dann kurze Zeit später. Im Juli zog die Internationale Raumstation oft abends über Kassel hinweg. Die Bahn lag so, dass sie immer wieder nahe am Stern Deneb im Schwan vorbeizog.



Für den Do, 25.7. sollte sie nun von einem schmalen Streifen in Kassel aus gesehen den Stern Deneb im Schwan treffen. Die „Sternwarte auf dem SFN“ war weniger als 1 km von dieser Zentrallinie der Bedeckung entfernt, es musste also einen deutlichen „Streifschuss“ geben.
Normalerweise ist es kaum möglich, die ISS durch ein Fernrohr zu fotografieren, da sie sich zu schnell bewegt. Jetzt wussten wir aber, dass sie am Deneb vorbeifliegen muss. Also richteten wir alle Fernrohre, Ferngläser und Kameras auf Deneb aus und warteten…Durch unser größtes Fernrohr hindurch filmten wir den Vorübergang. Die Belichtungszeit wählten wir so, dass genügend Bilder hintereinander entstehen, die ISS nicht überstrahlt ist und Deneb noch zu sehen ist…Proben konnten wir nicht…aber wir hatten Glück…


Nicht nur die wenigen Jugendlichen, die durch die Instrumente sahen, konnten das Ereignis sehen…das Bild ging durch viele Veröffentlichungen und machte die Sternwarte auf dem SFN weltweit bekannt.




Die ISS bewegt sich so schnell durch das Blickfeld, dass eine Bewegungsunschärfe entsteht.


Oktober:
31.10. Konjunktion Mond - Jupiter



November:
11.11.: Merkurtransit
Kurz vor Beginn zogen Wolken vor die Sonne....

23.11.: Mond, Merkur, Mars am Morgenhimmel

30.11.: Mond, Saturn, Venus, Jupiter am Abendhimmel


Dezember:
27.12.: 34 Stunden alte Mondsichel

30.12.: Ungewöhnliches Abendrot


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben