Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Montag, 2. Dezember 2019

Formationen auf dem Mond sind immer wieder interessant

...und schließlich zogen sich dann doch die Wolken zurück und der zunehmende Mond war eine Weile gut zu sehen. (18.40 Uhr).

Vorher (18.35 Uhr) aber hatte er noch einen schönen Hof um sich herum. Die beiden Sterne gehören zum Sternbild Steinbock. Oberhalb des Mondes steht Nashira ( 4 mag).

Drei auffällige Beleuchtungen waren zu sehen:
- Kraterspitzen am südlichen Ende der Sichel (unten)
- Der Zentralberg von Posidonius steht voll in der Morgensonne
- Der Westwall des Kraters Plinus steht ebenfalls voll in der Morgensonne.
Der 121 km große Krater Fractorius liegt am südwestlichen Ende des Mare Nectaris. Er ist nur bei dieser Beleuchtung gut zu erkennen, da er vor dem Mare entstanden ist und dann die Lava des Mares in ihn hineingelaufen ist. Der Nordostrand (rechts oben) des Kraters ist fast nicht mehr zu erkennen.

Die Lava ist noch weiter nach Westen (links) geflossen. An dem Steilhang Rupes Altai war Schluss....




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen