Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Samstag, 21. Dezember 2019

Astronomischer Adventskalender AAK: Tür 21


 

Teil 21: Geräusche von und für anderen Welten

Auf YouTube und anderen Videoplattformen tauchen öfters Videos auf, mit "Tönen aus dem All", "So klingen die anderen Planeten", "Musik aus dem Weltraum" usw. In den letzten beiden Posts haben wir aber gelernt, dass es im Weltraum keine Geräusche gibt, aber man Signale in Töne umwandeln kann.
Das gleiche passiert hier auch: Es werden mit Magnetometer o.ä. Signale aufgenommen, dann in Töne konvertiert und weil die Töne oft zu hoch, oder zu niedrig sind, wird die Tonhöhe für das menschliche Ohr angepasst. Und das sind sie dann; die Töne von anderen Planeten (und anderen Himmelsobjekten): Signale in hörbare Tonfrequenzen konvertiert. 

Aber anstatt Töne versuchen aus dem Weltraum zu holen, können wir sie auch ins All schicken. Das hat man bereits gemacht. Als im Jahr 1977 die Sonden Voyager 1 und 2 starteten, um die vier Gasplaneten zu erkunden, brachte man goldene Schallplatten an ihnen an, die mit Musik und auch Bildern der Erde bestückt waren.
Auf der Vorderseite der Platte gibt es eine Anleitung, wie man einen Plattenspieler baut, die Position unseres Sonnensystems in der Milchstraße und noch andere Informationen sind ebenfalls vorhanden. Sollten in Zehntausenden Jahren Außerirdische diese Raumsonden (oder nur eine) finden, dann könnten sie sich Geräusche eines fernen Planeten anhören. 

Wer sich anhören will, was man darauf hört, sollte auf YouTube mal nach "Voyager Golden Record" suchen. Mittlerweile kann man nachgebaute Repliken dieser Schallplatten kaufen.
Aber wenn es so selten Geräusche im All gibt, haben Außerirdische Ohren? Nicht jeder Himmelskörper hat eine dichte Atmosphäre. Was wäre wenn Außerirdische nicht sehen könnten, sondern hauptsächlich über Duftstoffe kommunizieren? Kommunizieren, ohne zu wissen, wie der andere kommuniziert ist schwer. 

Auf dem Bild sieht man die Rückseite mit Anleitungen für die Schallplatte. Probieren sie mal zu entziffern was dort steht. (Credit: Wikipedia)

v.M.Woskowski


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben