Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Montag, 30. September 2019

Spiralen in Großer Magellanscher Wolke gefunden

Die Große Magellansche Wolke (LMC) ist eine 163000 Lichtjahre entfernte Begleitgalaxie unserer Galaxis.
Sie könnten durch eine Kollision zweier großer Galaxien vor etwa 8 Milliarden Jahren in der Nähe unserer Galaxis entstanden sein. Simulationen zeigen, dass sich daraus die große Andromedagalaxie gebildet haben könnte und aus einem Gezeitenarm dieser neuen Galaxie haben sich Teile abgelöst und fliegen jetzt als Magellansche Wolken auf unsere Galaxis zu.

Das VISTA Überwachungsteleskop in Paranal, Chile hat über Jahre hinweg beide Systeme beobachtet und das Alter von 10 Millionen Sternen bestimmt. Da VISTA für das nahe Infrarot empfindlich ist, konnten Sterne registriert werden, deren Licht im sichtbaren Bereich durch Gase und Staub verschluckt werden.
Erstmalig konnte gezeigt werden, dass die jungen Sterne aus dieser Ansammlung spiralarmartige Strukturen in der LMC bilden.

credit: ESO/VMC Survey

Das Bild zeigt die VISTA Aufnahme der LMC.

Weitere Darstellungen:

Bildcollage mit Detailaufnahmen

Die Magellanschen Wolken über den Kuppeln von La Silla, Chile ( Normalobjektiv, d.h. so sieht man sie mit freiem Auge, eigene Aufnahme)

Video, das einen Vergleich zwischen dem Anblick im IR und im sichtbaren Licht zeigt

Zusammenfassendes Video der ESO





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben