Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Freitag, 20. September 2019

Mond am Goldenen Tor der Ekliptik

In der Nacht war es leicht bewölkt, aber es reichte aus um den Mond am "Goldenen Tor der Ekliptik" zu fotografieren. Das "Goldene Tor der Ekliptik" ist der Bereich zwischen Aldebaran und den Plejaden im Stier.

Aldebaran ist ein sonnenähnlicher Stern in 65 Lichtjahren Entfernung, nur sehr viel älter als unsere Sonne (fast 7 Milliarden Jahre). Er hat sich schon zu einem Roten Riesen aufgebläht.
Die Hyaden sind ein 153 Lichtjahre entfernter offener Sternhaufen, also eine Ansammlung junger Sterne (Alter 625 Millionen Jahre). Die hellsten Sterne bilden ein charakteristisches "V".
Die Sterne des offenen Sternhaufens Plejaden sind noch jünger, gerade mal 100 Millionen Jahre alt. Sie sind 444 Lichtjahre entfernt.
Die ersten Aufnahmen sind von KP Haupt um 4.30 Uhr gemacht worden, das letzte Bild von Mark Woskowski in Zierenberg um 6.00 Uhr.
Der Mond ist natürlich überbelichtet, sonst würde man die Sterne nicht erkennen. Er ist am Himmel deutlich kleiner gewesen.

Das letzte Bild zeigt den hellsten Stern Sirius über dem SO-.Himmel in Kassel (4.45 Uhr).
Damit sind am Morgen alle Wintersternbilder aufgegangen... man hat´s gemerkt...es war tierisch kalt....





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben