Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Dienstag, 3. September 2019

Sonnenaufgang am Hercules und das 450 km lange Valis Rheita

Eigentlich war ich froh, als gegen 19.00 Uhr Wolken aufzogen...schon wieder Mond und Jupiter fotografieren?

Zum Glück klarte aus auf und ich bin immer wieder erstaunt, dass man bei ähnlichen Mondphasen neue Strukturen auf dem Mond "entdeckt".
So ging es mir mit dem golfschlägergeformten Valis Rheita in der Nähe des Mondsüdpols. Mit 450 km ist es eines der längsten Mondtäler, zwischen 10 und 30 km breit. Sehr oft ist es wegen der vielen später entstandenen Krater kaum zu erkennen, bei der Beleuchtung heute Abend erscheint es aber als dunkles geschwungenes Tal.
Auf der vergrößerten Aufnahme sieht man es rechts vom großen Krater Janssen.
Aufnahmen um 20.27 Uhr
Und der Krater Hercules? Der steht genau an der Schattengrenze, bei ihm ist gerade Sonnenaufgang.

Als dann schließlich doch noch Wolken kamen, verzauberten die eher die Mondsichel und ließen gerade noch das Erdlicht durch. Der Stern zwischen Mond und Kirchturm ist Zubenelgenubi in der Waage.
Aufnahme um 20.54 Uhr









Ach und den Jupiter mit seinen Monden gibt es auch noch...die haben sich heute Abend halbwegs wieder geordnet präsentiert...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen