Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Montag, 2. März 2020

Warum steht der Halbmond heute so hoch?

Der zunehmende Halbmond tauchte heute Abend schwach leuchtend durch die Wolkendecke hindurch auf, er steht ungewöhnlich hoch am Himmel
Woran liegt das?

Der zunehemnde Halbmond steht 90° links (östlich) der Sonne ungefähr auf der Ekliptik (die scheinbare Jahresbahn der Sonne).

Da die Sonne durch die Erdbewegung bedingt einmal im Jahr von Westen nach Osten über den Himmel wandert, wird die Sonne diese 90° in einem viertel Jahr zurücklegen, also dort ungefähr Anfang Juni stehen.
Wir alle wissen aber, dass die Sonne im Juni hoch am Himmel steht. Der Halbmond heute zeigt also die ungefähre Sonnenstellung von Anfang Juni, steht also hoch am Himmel wie die Sommersonne.

In Stellarium kann man sich das gut ansehen:
Dort wird heute als Mondhöhe 59° angegeben. Wie kommt diese Zahl zustande?
Die blaue Linie ist der Himmelsäquator, senkrecht über ihm steht der Polarstern.
Wir wissen, dass die Höhe des Polarsterns über dem Horizont gleich der geographischen Breite ist. Also steht der Polarstern 51,5° über dem Nordhorizont.
Senkrecht zum Horizont geht es zum Zenit, und somit ist auch der Himmelsäquator in Kassel 51,5° vom Zenit weggekippt (Richtung Süden).
Blicken wir nach Süden, so bleiben somit  90°-51,5° = 38,5° als Höhe des Himmelsäquators in Kassel (immer...).
Die Eklitpik ist nun 23,5 Grad gegen den Himmelsäquator geneigt (weil die Erdachse um diesen Winkel verkippt ist). Somit steht heute der Halbmond im Süden 38,5° + 23,5° = 62° über dem Horizont.
Das ist zuviel gerechnet, denn wir müssen berücksichtigen, dass die Mondbahn 5° gegen die Ekliptik geneigt ist. Heute steht der Mond  etwas unter der Eklitpik. So kommen die 59° zusammen, die Stellarium angibt.

Wie sieht es mit dem abnehmenden Halbmond am 16.3. aus?
Der steht rechts von der Sonne, 90° entfernt. Er steht also da, wo die Sonne vor drei Monaten war, also am 16.12.2019. Und da stand die Sonne bekanntlich tief am Himmel.
Stellarium gibt eine Mondhöhe in Südrichtung von 15,5° an.
Das sind nach unserer Rechnung 38,5° - 23,5° = 15°. Das passt besser zur Angabe in Solarium, denn am 16.3. steht der Mond fast genau auf der Ekliptik.

Am 9.3. haben wir Vollmond. Der steht fast genau auf dem Himmelsäquator, wird  also 38,5° hochstehen und (fast) genau im Osten auf und im Westen untergehen.

Spannend, was man alles so überlegen kann, wenn der Halbmond durch die Wolken scheint....

Bilder: Stellarium







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben