Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Montag, 1. Juni 2020

Breaking News: Todesflackern?

Embargo bis heute 17 Uhr
Heute wird in Nature Astronomy eine Arbeit veröffentlicht, die sog Extrem Horizontal Branch -Sterne (EHBS) untersucht. Auf dem horizontalen Ast im Hertzsprung-Russell-Diagramm stehen Sterne nach ihrem Riesenstadium. Ihre Energiequelle ist die Fusion von Heliumatomkernen.
EHBS haben etwa die halbe Sonnenmasse, sind aber bis zu fünfmal heißer. Vermutlich stehen sie kurz vor ihrem finalen Entwicklungsstadium, sie liegen im Sterben.

Auf Grund ihrer hohen Temperatur strahlen sie im UV besonders hell. So konnte man sie in Kugelsternhaufen leicht finden.
Ihre Helligkeiten variieren in Tagen und Wochen. Als einzige Erklärung bleiben große heiße Flecken, die stabil sind und durch die Sternrotation immer wieder Richtung Erde zeigen.

Die Flecken bedecken bis zu einem Viertel der Oberfläche und scheinen Jahrzehnte stabil zu sein. Auch die damit verbundenen starken Magnetfelder und Superflare-Ausbrüche konnten nachgewiesen werden.
Flare  entstehen sozusagen durch die Energiefreisetzung beim Kurzschluss von Magnetfeldern, Superflares sind viele Millionen mal stärker als die Sonnenflares.

Bilder:
ESO/Calcada, INAF/Zaggia (Stern ist eine künstlerische Darstellung!)
astronomy ohio-state edu
Video:
ESO/Calcada


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben