Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Dienstag, 8. Januar 2019

Neugeborene Sterne verhindern Geschwister

Heute hat das Deutsche SOFIA - Institut neueste Beobachtungen des Flugzeugteleskops SOFIA vom Orionnebel veröffentlicht.

SOFIA fliegt mit einer umgebauten Beoing 747 in die Stratosphäre, um von dort, ungehindert durch die Absorptionen der Erdatmosphäre im IR - Licht mit einem 2,.5 m Teleskop Himmelsobjekte zu beoabachten.

credit: NASA
 Wissenschaftler/innen der Universitäten leiden und Köln haben nun mit dem THz-Detektor GREAT  eine Gruppe junger Sterne im Orionnebel beobachtet. An einer Strahlung des einfach ionisierten Kohlenstoffs C II bei 158 Mikrometer kontnen sie die Bewegungsstrukturen des die Sterne umgebenden Gases anhand des Dopplereffektes untersuchen.

Die jungen Sterne senden starke Sternenwinde aus und fegen damit ihre Umgebung leer, so dass sich doprt keine neuen Sterne mehr bilden können. Am Rand dieser Blase verdichtet sich das Gas wieder, so dass dort in Zukunft vielleicht neue Sterne entstehen könnten.

Dieser Mechanismus wurde an den Sternen im Orionnebel erstmalig beobachtet.

Die Forschenden konnten sogar eine 3 D - Struktur der Sternumgebung entwickeln. Sie wird im Video dargestellt.

credit: NASA/SOFIA/Pabst et.al

Im November 2016 konnte ich zwei Flüge mit SOFIA mitmachen. Darüber gibt es einen ausführlichen Blog, in dem auch viele Informationen über SOFIA und zur IR-Astronomie stehen:

sofia-sfn.blogspot.com

Hier einige Bilder von einem der Forschungsflüge:

Hinten der Detektor, dahinter ist das Teleskop

Besuch im Cockpit

Landung in der Morgendämmerung