Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Donnerstag, 10. Januar 2019

Hellster Quasar im frühen Universum gefunden

Quasare sind Kerne aktiver Galaxien, in denen supermassive Schwarze Löcher Materie einsaugen und gewaltige Energie- und Teilchenströme längs zweier Jets ausstoßen. Etwa 3000 von ihnen sind bekannt.
Da sie sehr klein sind im Bereich von Milliarden km), aber in großen Entfernungen sichtbar sind, müssen sie deutlich größere Leuchtkräfte als ganze Galaxien haben.
Trotzdem sind sie irgendwann nicht mehr nachweisbar, es sei denn man sieht sie durch eine Gravitationslinse hindurch.

Der jetzt entdeckte Quasar (Veröffentlichung heute) J043947.08+163415.7 steht im ganz jungen Universum (weniger als 1 Milliarden Jahre alt) und ist dort der hellste Quasar. 20 Jahre wurde nach einem solchen Objekt gesucht.

Eine unscheinbare, zwischen dem Quasar und uns stehende, Galaxie, vergrößert sein Bild dreifach und verstärkt die Helligkeit auf das 50 -fache. Nur dadurch konnte er vom Hubble Space Teleskop HST beobachtet werden. Es entstehen auch zwei Bilder des Quasars.

Das Schwarze Loch in ihm hat 300 Millionen Sonnenmassen und produziert durch die Jets 600 Milliarden Sonnenleuchtkräfte!

Bild: NASA/ESA, X.Fan


 Das folgende Video zeigt wie die Gravitationslinse die Quasarbilder erzeugt.

(credit: ESA/Hubble, L.Calcada)

In diesem Video wird in einer Animation gezeigt, wie das hellste Objekt des frühen Universum aussehen könnte.


(credit: ESA/Hubble, NASA, M.Kornmesser)