Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Montag, 18. November 2019

Was ist die Corioliskraft? Teil 2

1. Fall: Radiale Bewegung
Im ersten  Post der Serie haben wir Bewegungen auf rotierenden Körpern kennen gelernt, die radial nach Außen gehen. Das führt zu einer Ablenkung relativ zur drehenden Unterlage entgegengesetzt der Drehrichtung. Die Corioliskraft wirkt also in Bewegungsrichtung gesehen nach rechts.

2.Fall: Tangentiale Bewegung
Nun betrachten wir eine drehende Scheibe auf der sich ein Körper bei festbleibendem Abstand zum Drehpunkt zusätzlich in Drehrichtung bewegt. Die Vektorrechnung ergibt, dass die Corioliskraft ebenfalls in Bewegungsrichtung nach rechts wirkt, also nach Außen. Nach Außen spürt auch der sich mitdrehende Beobachter die Zentrifugalkraft, d.h. die Corioliskraft verstärkt hier die Zentrifugalkraft.
Bewegt sich der Körper gegen die Drehrichtung, so wird die Zentrifugalkraft abgeschwächt.

3. Fall: Axiale Bewegung
Der Körper bewegt sich entlang der Drehachse. In diesem Fall tritt keine Corioliskraft auf.

Mit diesen drei Fällen können wir nun in den nächsten Posts das Auftreten der Corioliskraft analysieren. Was oft nicht bekannt ist: Die Corioliskraft kann, je nach Bewgeung im drehenden System, wie eine zusätzliche Zentrifugalkraft wirken. Oft ist nur der 1.Fall bekannt.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben