Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Donnerstag, 18. Februar 2021

Mondbefeuchter Erde

 Auf dem Mond gibt es Wasser in gefrorenem Zustand, das ist seit langem bekannt,.

Eine Quelle dafür ist die Bestrahlung durch den Sonnenwind. Der enthält  nicht nur Protonen, und die brauchen nur ein Elektron für Wasserstoff, sondern auch schwere Elemente wie Sauerstoff.

Einmal im Monat ist der Mond aber in der Magnetosphäre der Erde für einige Tage vom Sonnenwind abgeschirmt.

Nach Beobachtungen von Wang, Zhang, Shi et al, die sie im ApJLetter  am 28.1.21 veröffentlicht haben, werden  aber die auf Wasserbildung zurück gehenden Signale in der Zeit nicht schwächer.
Als eine mögliche Erklärung diskutieren die Autoren den Fluß von Protonen und Sauerstoff aus der Erdmagnetosphäre zum Mond. Sie nennen das den Erdwind.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben