Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Nobelpreis für Physik an Astronomen: 9. Das Observatorium Haute-Provence

1995 haben Mayor und Queloz um den 50 Lichtjahre entfernten Stern 51 Pegasi einen Gasplaneten entdeckt. Er umkreist seinen Stern in 4 Tagen, muss ihm also sehr nahe sein und ist deshalb 1000°C heiß.
Die beiden Nobelpreisträge haben die Bewegung des Sternes anhand seines Spektrums untersucht und dabei das vom Planeten hervorgerufene Wackeln des Sternes entdeckt.
Dazu sind Spektren mit höchster Auflösung notwendig, vor allem müssen auch stabile Vergleichsspektren erzeugt werden, damit man überhaupt die Wellenlängen eichen kann.

Wir haben vor 3 Jahren einen astronomischen Workshop mit dem Schwerpunkt Exoplaneten in Saint-Michel in Südfrankreich durchgeführt. Dort gibt es ein großes Gelände mit astronomischen Einrichtungen für Schulungen.
Von dort ist es nicht weit zum Observatorium Haurte-Provence, an dem die beiden Nobelpreisträger ihre Beobachtungen durchgeführt haben.
Zur Technik mehr im nächsten Post dieser Reihe.

Blick von der Kuppelumrandung

In der Kuppel

Das 1,92 m Teleskop mit dem der erste Exoplanet gefunden wurde



Spektrograph der Nobelpreisträger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen