Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Dienstag, 15. Oktober 2019

Mondaufgang am Rammelsberg

Kurz nachdem ich Jupiter fotografiert hatte, schob sich der dunkelgelb glühende Mond über den Kasseler Osthorizont.
Wie am Abend vorher  ist das Seeing beim Aufgang zu schlecht für Aufnahmen bei 1200 mm. Wir haben einen Tag nach Vollmond, da geht der Mond schon bei Dunkelheit auf, entsprechend schlecht sieht man auch den Vordergrund.
Aber deutlich erkennt man auch die Abplattung der Mondscheibe durch die Lichtbrechung in der Erdatmosphäre: Der untere Mondrand wird stärker nach oben angehoben als der obere Mondrand. Dadurch ist die Mondscheibe nicht mehr kreisförmig.

Aber die Windradlampen und dann eine Flügelspitze vor der Mondscheibe sind gut zu sehen.

Als der Mond etwas höher stand überzog tief gelbes Licht den Himmel.

Die Aufnahmen entstanden vom Rammelsberg-Plateau mit Blick nach Osten.

Zwei Stunden später stand der Mond dann deutlich höher, das Seeing war besser und man konnte die Krater an der Schattengrenze (22 Stunden nach Vollmond) gut sehen: Langrenus mit seinem Zentralberg und der mit einem recht dunklen Boden versehene Enymion.
Deutlich ist jetzt auch die kreisrunde Form der Mondscheibe zu sehen. Wenn der Mond höher steht ist der Unterschied zwischen der Lichtbrechung des unteren und des oberen Randes vernachlässigbar.

Warten auf den Mondaufgang





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben