Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Nobelpreis für Physik an Astronomen: 2. Allgemeine Begründung

In den folgenden Folgen von Posts (das zu erwartende schlechte Wetter lässt viel Platz im Blog...) möchte ich die fachlichen Hintergründe zu den diesjährigen Preisen für Physik erläutern.
Ich halte mich dabei einmal an die vom Nobelpreis Komitee herausgegebene populäre und ebenfalls an die gegebene fachliche Begründung, nutze auch die dort veröffentlichten Darstellungen. Ich ergänze das mit Hintergrundwissen zur Kosmologie und zu Exoplaneten, das sich in den letzten Jahrzehnten in mir angesammelt hat.

Zuerst die Originalbegründung:

This year’s Laureates have transformed our ideas about the cosmos. While James Peebles’ theoretical discoveries contributed to our understanding of how the universe evolved after the Big Bang, Michel Mayor and Didier Queloz explored our cosmic neighbourhoods on the hunt for unknown planets. Their discoveries have forever changed our conceptions of the world.

James Peebles, born 1935 in Winnipeg, Canada. Ph.D. 1962 from Princeton University, USA. Albert Einstein Professor of Science at Princeton University, USA.
Michel Mayor, born 1942 in Lausanne, Switzerland. Ph.D. 1971 from University of Geneva, Switzerland. Professor at University of Geneva, Switzerland.
Didier Queloz, born 1966. Ph.D. 1995 from University of Geneva, Switzerland. Professor at University of Geneva, Switzerland and University of Cambridge, UK.

Prize amount: 9 million Swedish krona (ca. 830 000 €), with one half to James Peebles and the other half jointly to Michel Mayor and Didier Queloz

Überschrift der fachlichen Begründung:

Physikalische Kosmologie und ein Exoplanet, der einen sonnenähnlichen Stern umkreist.


- Für Beiträge, die Entwicklung des Universums und die Stellung der Erde im Kosmos zu verstehen -


Diese Begründung legt das Gemeinsame der bahnbrechenden Arbeiten fest:

Unser Kosmos besitzt einen Anfang, bei dem physikalisch erfahrbare Eigenschaften den Aufbau und die innere Struktur festlegen. Die Entstehung des Universums ist ein physikalischer, zweckfreier Prozess, der von Eigenschaften, die wir Dunkle Materie und Dunkle Energie nennen, geprägt ist.
Auch sollten wir nicht annehmen, dass die Erde einzigartig ist oder gar die Menschheit kosmisch gesehen bedeutungsvoll ist. Wir können uns eine Bedeutung geben, es ist aber unsere und keine kosmische.

Ein Kosmos mit einem physikalisch verstehbaren Anfang, voller Planeten, auf denen auch Leben existieren kann, das ist wahrlich die "grundlegende Änderung unseres Verständnisses vom Universum".

Im nächsten Post beschreibe ich die Entwicklung der ersten kosmologischen Modelle, die grundlegend sind für Peebles eigene Arbeiten.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben