Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Komet Bornisov spuckt Gift: Besuch aus dem interstellaren Raum

Der Komet 2I/Bornisov ist, nach seiner Bahnform zu urteilen, aus dem interstellaren Raum in unser Planetensystem eingedrungen. Als extrem lichtschwaches Objekt kann er aber inzwischen gut beobachtet werden.

Am 12.10. ist er auch von Hubble Space Teleskop aufgenommen worden(NASA/ESA/HST Jewitt).

Das zweite  Bild zeigt links die Bahn des Kometen und rechts seine Position bei der Aufnahme durch das HST am 12.10. in einer Entfernung von 420 Millionen km (NASA/ESA, Olmstedt, Summers).

Am 7.12. wird er seinen sonnennächsten Bahnpunkt (300 Mill km) erreicht haben und Mitte 2020 das Sonnensystem wieder verlassen haben.



Dem Team um den Astronomen Fitzsimmon aus Belfast ist es Ende September  gelungen mit dem 4,2 m Herschel Teleskop in La Palma ein Spektrum der Kometengase aufzunehmen.

Deutlich ist im Spektrum das Emissionsband von CN (Cyanid, HCN ist Blausäure) zu erkennen. Intensitätsmessungen und Modellrechnungen ergeben, dass aus dem 0,7 km bis 3,3 km großen Kern mit 500 m/sec jede Sekunde etwa 4*10^24 Moleküle abströmen.

Ähnliches würde man auch von Kometen aus dem Sonnensystem erwarten. Wo immer Bornisov auch herkommt, dort müssen ähnliche Bedingungen herrschen wie im Sonnensystem.


Video:


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben