Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Montag, 26. April 2021

Die Nacht des Supermondes

 Es ist mal wieder so weit...der Vollmond vom April 21 findet in Erdnähe statt. Das nennt man dann einen Supermond.

Vollmond ist am Di, 27.4. um 5.31 Uhr, um 16.22 Uhr steht er der Erde mit 355 000 km (statt 384000 km im Mittel) am nächsten.

Der mittlere scheinbare Durchmesser des Mondes liegt bei 32`  (1`ist 1/60°). In Erdnähe kann das bis zu 34`werden. Da mit dem Durchmesser auch die Fläche entsprechend steigt, kommt rund 30% mehr Licht bei uns an. Auch die Gezeiten werden deutlich stärker.

Sehen aber kann man den Unterschied zwischen größtem und kleinstem Mond aber eigenttlich nicht, da der jeweilige Vergleich fehlt.

Auf Fotos aber fällt das schon auf, wie die Aufnahme des Deutschen Instituts für Luft und Raumfahrt DLR zeigt:

 

Übrigens, die maximale Entfernung des Mondes liegt bei 406 000 km, das ist dann ein Winkeldurchmesser von 30`, also 0,5°.

Manchmal meint man beim Aufgang einen riesigen Mond zu sehen. Das ist eine optische Täsuchung, unser Gehirn "rechnet" den Mond größer, wenn er am Horizont steht. Warum? Darüber streitet man noch...

Man kann das Gehirn austricksen. Man nehme einen Finger, strecke den Arm aus und decke den Mond beim Aufgang ab. Wenn man das wiederholt, wenn der Mond höher steht, erkennt man sofort, dass er seine Größe nicht geändert hat.

Am Dienstag  schreibt mein Leistungskurs Abitur, da muss ich früh aufstehen. Deshalb lohnt es sich um 5.00 Uhr nach SO zu schauen. Jupiter und Saturn sind gerade in der Morgendämmerung aufgegangen und die ISS fliegt an ihnen vorbei. Im Westen wird zu der Zeit der Mond untergehen.

Mal sehen, ob das Wetter mitspielt.

Am Montag konnte ich aber den Supervollmond über Kassel gut sehen.

Die Aufnahmen entstanden um  20.42 Uhr. Auf der ersten Aufnahme sieht man den Vollmond am oberen Rand des Erdschattens stehen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben