Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Dienstag, 15. September 2020

Ansammlungen Dunkler Materie in Galaxienhaufen

 In Science ist am Freitag eine Arbeit (u.a. von Rosati, Bergamini, Natarajan, Meneghetti, Camimnha) erschienen. Kleinräumige Strukturen Dunkler Materie DM in massereichen Galaxienhaufen sind bis zu 10 Mal häufiger als es nach Simulationen mit bekannten Modellen zu erwarten war.

DM besteht aus einer uns bisher unbekannten Substanz, die sich lediglich durch Kraftwirkungen auf normale Materie und den Raum selbst bemerkbar macht. Sie ist  bis zu achtmal häufiger als normale Materie, aus der Sterne und Planeten aufgebaut sind.

Durch DM  kann der Raum zu einer Gravitationslinse verformt werden, durch die man weit entfernte Galaxien verzerrt, aber auch heller, beobachten kann.

Sieht man also in Galaxienhaufen verbogene kleine Galaxien, so lässt das auf Massekonzentrationen in diesem Galaxienhaufen schließen.

Es wurden 11 Galaxienhaufen beobachtet, bei drei Galaxienhaufen wurde aus der Verteilung der Gravitationslinsenbilder auf die Verteilung der DM geschlossen.

Das erste Bild zeigt die verzerrten Hintergrundgalaxien im Haufen MACVSJ 1206.

Im zweiten Bild sehen wir die daraus rekonstruierte Verteilung der DM. Die kleinräumigen Konzentrationen sind durch helle bläuliche Punkte markiert.

Im Video sieht man sehr schön den Übergang zwischen der Beoabchtung und der berechneten DM-Verteilung.

Credit: ESA/Hubble, NASA, VLT





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben