Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Donnerstag, 20. Februar 2020

Über den Wolken: Mit SOFIA in der Stratosphäre, Teil 4


Der vordere Teil der B747 ist als Sitzraum ausgestattet, am Rand steht der Computer für die wissenschaftlichen Aufgaben.



Die Wissenschaftler selbst sitzen an Computerkonsolen mit Blick zum Detektor, der in den Innenraum hineinragt und an dessen Bewegung man die Bewegung des Flugzeuges relativ zum Fernrohr sehen kann.
Auf den Monitoren können Wissenschaftler und Flightmanager jede Phase des Fluges und der Messungen sehen.


Das eigentliche Teleskop ist natürlich  vom Innenraum abgeschottet.
Übrigens: Wenn sich die riesige Luke öffnet, merkt man absolut nichts. Die B 747 bleibt exakt auf Kurs.
 
Nach Mitternacht besuche ich die drei Piloten im Cockpit.

Die Beobachtungen gehen bis in die frühen Morgenstunden. Immer wieder dreht die Maschine in eine andere Richtung um ein neues Objekt für eine halbe oder eine Stunde in das Blickfeld des Teleskops zu bringen.

Bei einem der beiden Flüge erreichen wir 14 km Höhe, aber da der Innenraum, wenn auch matt, erhellt ist, kann man kaum hinaussehen.


Ich bin aber eh mit Filmen beschäftigt, interviewe viele Wissenschaftler und den Flightmanager.
Das alles kann man sich auch ansehen. Im Film erfährt man aus erster Hand viele technische und astronomische Details, aber auch etwas über die Motivation der Wissenschaftler und Ingenieure:

 https://www.mediathek-hessen.de/medienview_15355_Klaus-Peter-Haupt-OK-Kassel-SOFIA--Das-fliegende-IR-Teleskop.html

SOFIA - Das fliegende IR Teleskop (Film)

In der Morgendämmerung kehrt die Maschine zurück zur NASA Basis. Ich sitze wieder im Cockpit und genieße den Anflug über Los Angeles und die aufziehende Morgendämmerung.

Ich habe damals auch einen eigenen Blog geschrieben, da kann man ebenfalls viel, vor allem über IR-Astronomie nachlesen:

https://sofia-sfn.blogspot.com/

SOFIA Blog


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben