Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Freitag, 3. April 2020

Ein diesiger Abend

..aber Venus stand dichter an den Plejaden (Aufnahme 21.30 Uhr), Kopernikus leuchtete in der Morgensonne (21.42 Uhr) und die ISS  war gerade so durch die Wolken zu erkennen (21.52 Uhr).





Donnerstag, 2. April 2020

Mittelschweres Schwarzes Loch gefunden

Ein mittelschweres Schwarzes Loch (50 000 Sonnenmassen) konnte nun näher untersucht werden.
Stellare Schwarze Löcher mit einigen Sonnenmassen werden recht oft in unserer Galaxis beobachtet und supermassive Schwarze Löcher mit bis zu Milliarden Sonnenmassen sitzen in dem Zentren der Galaxien.
Mittelgewichte unter den Schwarzen Löchern sind schwer zu beobachten.
Lin und Mitarbeiter haben Daten der Röntgensatelliten Chandra (NASA) und XMM-Newton (ESA) nach verdächtigen Signalen dieser Objekte untersucht.
Sie wurden mit dem Flare-Ausbruch eines Sternes fündig, der wohl gerade von einem Schwarzen Loch zerrissen wird.
Das Hubble Space Teleskop hat das Objekt nun genau am Rand einer Galaxie identifizieren können.
Es steht im Zentrum eines Sternhaufens.
Damit sind nun weitere Beobachtungen eines mittelschweren Schwarzen Loches möglich.
Im ersten Bild ist der Kugelsternhaufen zu sehen und im zweiten Bild eine künstlerische Darstellung des Objektes.

Das Video zeigt eine Animation eines Fluges in den Kugelsternhaufen M15, in dessen Zentrum man ebenfalls ein mittelschweres Schwarzes Loch vermutet.

Bild: NASA/ESA,Lin
Video und Animation: NASA/ESA/Hubble, Kornmesser




Der Abend vom 1.4.

Der Halbmond stand hoch am Südhimmel, noch in der Dämmerung habe ich ihn mit dem 1200 mm Tele fotografiert (20.50 Uhr).
Das Mare Crisium steht ungewöhnlich dicht am Mondrand (siehe frühere Posts zur Libration), der 200 km große Krater Deslandres steht an der Schattengrenze.




Venus stand am Abend unterhalb der Plejaden, die sie in den nächten Tagen durchqueren wird.
Die ISS überflog mal wieder Kassel, um 21.01 durchflog sie die Hyaden.


Venus ist natürlich total überbelichtet, von ihr kommt etwa 400 mal soviel Licht bei uns an wie von den Plejadensternen.



Mittwoch, 1. April 2020

Astro-Tipps für April

Viele Besonderheiten gibt es im April nicht.
Aber am 3.4. wird Venus mitten in den Plejaden stehen. Schon am Abend vorher steht sie direkt drunter und am Abend danach links oben neben ihnen.
Das lohnt sich auf alle Fälle auch für ein Fernglas.

Ende April kehrt Venus ihre scheinbare Bewegung um und läuft wieder auf die Sonne zu. Am 27.4. hat sie ihre größte Helligkeit mit - 4,5 mag erreicht.
Da sie sich jetzt zwischen Erde und Sonne schiebt, erscheint sie immer größer, aber ihre Sichel wird immer schmaler. Dadurch sinkt letztlich ihre Helligkeit wieder.

Wer morgens früh aufstehen will...:

Mars wandert weiter und bildet ab der Monatsmitte eine Linie mit Saturn und Jupiter (ab 5.00 Uhr morgens), am 15.4. gesellt sich der abnehmende Halbmond dazu. Am 16.4. steht er dicht unter Mars.

Ende April taucht dann der zunehmende Mond wieder am westlichen Abendhimmel auf.

Übrigens: Das Bild der umkehrenden ISS habe ich mit der Kamera Sony-Paint-0104 gemacht...
dämemrst? Das war ein Aprilscherz! Mindestens eine Person ist drauf reingefallen...

Und auch Strom kann man nicht vom SFN beziehen, war ebenfalls ein Aprilscherz (auf den einige reingefallen sind...).

auch wegen Corona geschlossen...
ESO/P. Horálek



Planetenaufgang, Konjunktion Mars-Saturn

Heute stehen sich Mars und Saturn am nächsten.
Das konnte man um 5.00 Uhr sehr schön beim Aufgang der Planeten im SO sehen. Rechts oberhalb war Jupiter dominant.

Bilddaten:
6 sec F 4,5 ISO 500  150 mm



April, April: Kostenlos Solarstrom vom SFN beziehen

Hessische Aufsichtsbehörde gibt Solarstrom vom SFN frei:
Seit Monaten versuche ich eine Sonderregelung für den auf unserem Dach produzierten Solarstrom zu bekommen.
Nun ist es soweit. Das hessische Witschaftsministerium hat nun verfügt, dass alle eingeschriebenen Teilnehmer/innen und Mitarbeiter/innen des SFN ab sofort kostenlos Solarstrom vom Dach des SFN beziehen dürfen. Dazu bitte den angehängten Antrag ausfüllen und möglichst sofort an info@sfn-kassel.de senden!
Wir leiten das dann an das Stromversorgungsunternehmen weiter, die den gewünschten Verbrauchsbezug dann von den Kosten abzieht.
Bitte sicherheitshalber auch eine formlose Information über den erfolgten Bezug an das eigene Stromversorgungsunternehmen sendne.
Die monatliche Stromrechnung wird also sinken!

Um den Verbrauch und die Produktion besser dokumentieren zu können, hat die cdw-Stiftung ab sofort eine neue Online-Dokumentation für unsere Solaranlage freigeschaltet.
Sie ist auf der Homepage abrufbar.
 Antrag

Hiermit beantragen wir die kostenfreie Beziehung von monatlich

…………………………………………kWh ab 1.5.2020 (gewünschte Menge eintragen, unter 100 kWh)
von der Solaranlage auf dem SFN.

Name:

Straße:

Ort:

Mail:

Telefon (für Rückfragen)
Energieversorgungsunternehmen:
Mailkontakt des Energieversorgungsunternehmens:

Wir erklären ausdrücklich, dass wir bei Lieferengpässen wegen Bewölkung und
Nachteinbruch keine Regressansprüche an das SFN stellen.



………………………………….., den……………………….


                                   …………………………………………………….
                                       (Unterschrift)
 Hinweis: Der Link zur Solaranlage ist zur Zeit von Seiten der cdw-Stiftung gestört. Wird sicher bald behoben.

April, April: ISS kehrt um - NASA dementiert

Ich konnte heute Nacht um 4.35 Uhr die ISS beobachten, sie kam wie üblich im Westen nach oben, kam bis zu den Plejaden, kehrte dann in einer großen Umrundung um.

Ich habe sofort mit den Funkamateuren in Kassel Kontakt aufgenommen, die hatten uns ja eingeladen eine Live-Schaltung zur ISS auf dem Kongress durchzuführen.

Stephanie, DO7QR vom Deutschen Amateur RadioVerband konnte noch in der Nacht eine Verbindung zum russischen Kommandanten der ISS, Oleg Iwanowitsch Skripotschka, herstellen, leider nur per Whats App.

Er hat mitgeteilt, dass er bei Aldebaran wichtige Unterlagen vergessen hat und deshalb sofort ein Wendemanöver eingeleitet hat.

Bin mal gespannt ob die ISS heute wieder planmäßig fährt. Wir erwarten sie um 20.57 Uhr unterhalb der Venus.

Oleg

 

Dienstag, 31. März 2020

ISS rammt Beteigeuze

am Dienstagabend um 21.50 Uhr...und kurze Zeit später taucht sie im Süden in den Erdschatten ein...

Man vergleiche mal mit dem Erdschattenbild von 20.00 Uhr vom letzten Post (da sieht man den Schatten, hier zeigt die ISS wo er beginnt), dann erkennt man, wie tief die Sonne inzwischen gesunken ist.




X und V auf dem Mond

Noch während der Dämmerung habe ich um 20.05 Uhr den Mond fotografiert.
Genau an der Schattengrenze bilden einige Bergformationen im Licht der Morgensonne die Buchstaben X und V.

Im Osten geht der Erdschatten nach oben, der fasrige rote Bereich kommt vom Sonnenlicht, das noch durch die Erdatmosphäre durchkommt.




ISS die nächsten Abende

Heute, Di,:
20.12 Uhr in der Dämmerung gerade sichtbar, oberhalb von Venus und Mond

21.46 Uhr unterhalb Venus, Aldebaran, dann 21.47 Uhr verdammt dicht an Beteigeuze vorbei
                  ein lichtschwacher Satellit fliegt etwa einen Vollmonddurchmesser voran (zumindest im  Fernglas sichtbar), es ist das Servivemodul Cygnus (siehe Bild)!

Mi:
20.57 Uhr im Westen unterhalb Venus, Mond bis 21.05 Uhr SO

Do:
21.49 Uhr Westen, unterhalb der Gürtelsterne, bis 21.52 Uhr SSW

Fr:
21.01 Uhr W unterhalb Venus, Gürtelsterne, über Sirius, bis 21.07 Uhr im SSO


Konjunktion Mars-Saturn am Morgenhimmel

Heute früh stand Mars schon sehr nahe bei Saturn, am Mittwoch wird er noch etwas näher unter Saturn sein (Abstand 1°).
Man vergleiche wieder die früheren Posts um die Bewegung des Planeten zu erkennen.

Auf der Teleaufnahme kommt auch der Jupitermond Ganymed raus, die anderen drei Monde stehen für diese Brennweite zu dicht an Jupiter.

Bilddaten:
3,2 s, F3,5 ISO 200, 60 mm, 6.05 Uhr
4 s, F4,5, ISO 250, 185 mm, 6.07 Uhr



Montag, 30. März 2020

Online-Workshop Angebot für die Osterferien

Workshop Mathematik: Komplexe Zahlen und ihre Anwendungen in Elektrotechnik und fraktaler Geometrie
Online ab 1.4.
In der Schule lernt man, dass man aus negativen Zahlen keine Wurzeln ziehen darf...falsch...man erhält auf diese Art neue Zahlen, die man sich ganz einfach auf einer Ebene veranschaulichen kann. Durch einfache Rechenvorschriften kann man fraktale Muster wie hier die sog. Mandelbrotmenge erzeugen.
Auch die Widerstände von Spule und Kondensator lassen sich viel einfacher darstellen, letztlich sogar Felder und Potenziale durch gemeinsame Zeichnungen und Formeln.

Da ein solcher Online-Workshop viel Arbeit macht, würfe ich gerne wissen, ob überhaupt Interesse besteht und wer mitmachen würde? Die Arbeitszeit ist beliebig, ich lade dann täglich Posts zum Thema hoch:


Wer macht mit?
Bitte melden unter: kphaupt@sfn-kassel.de

Ist der Kosmos ein Schleimhaufen? Teil 5: Das kosmische Netzwerk: Beobachtungen


Hinweis:
Da die letzten Posts dieser Reihe schon etwas zurückliegen, empfiehlt es sich, noch mal alles zu lesen...

Auch die beiden Videos zur Corona-Pandemie passen zu diesem Thema.


Untersucht man die Struktur des Kosmos auf gigantischen Längenskalen der Größenordnung 100 Millionen Lichtjahren, so zeigt sich, dass Galaxien und Galaxienhaufen eine netzwerkartige Anordnung einnehmen.

Wir wollen die folgenden Fragen klären:

1) Wo kommt die Struktur dieses Netzwerkes her?
2) Wie entwickelt sich das Netzwerk?
3) Wie kann man das Netzwerk beobachten?
4) Gibt es Simulationen des Netzwerkes?
5) Was ist längs der Kanten, was ist an den Knoten, was im Innenraum?

Fangen wir erst einmal mit den Beobachtungen an:

Seit einiger Zeit laufen viele Beobachtungsprogramme, die der Anordnung der Galaxien auf der Spur sind.
Beim 2 Micron All Sky Survey wurden die Positionen von 1,6 Millionen Galaxien vermessen.
CalTec

Beim 2dF Galaxy Redshift Survey wurde in einem schmalen Streifen am Himmel über Entfernungsmessungen auch die räumliche Verteilung der Galaxien bestimmt.
Royal Observatory of Edingburgh

Die Galaxien ordnen sich in dünnen, faserartigen Bereichen an, umschließen gigantische Leerräume und bilden Supergalaxienhaufen an den Knoten dieses Netzwerkes.

Auch die Verteilung der intergalaktischen Materie passt zu diesem Netzwerk.
Dieses dünne Gas leuchtet nicht, aber es macht sich im Licht weiter entfernter Quasara durch Absorptionslinien bemerkbar.
Je nach Entfernung der Gaswolke sind diese Linien dann unterschiedlich nach längeren Wellenlängen verschoben (durch die Expansion), so dass man Richtung (die, aus der der Quasar leuchtet) und Entfernung kennt.

Unser Kosmos ist ein gigantisches Netzwerk!

Doch wo kommt es her?

wird fortgesetzt...



Sonntag, 29. März 2020

Mond bei Hyaden und Aldebaran

Um 20.20 Uhr konnte ich (wieder aus dem Küchenfenster, deswegen die Reflexe links) Mond mit Erdlicht rechts neben Aldebaran im Stier und leicht oberhalb der Hyaden fotografieren.
Der untere Hyadenstern ist nicht sichtbar, deswegen fehlt etwas vom charakteristischen "V" der Hyaden...
 Der Stern am oberen Rand der dunklen Mondseite ist Ain im Stier (3,5 mag). Er ist 10 Minuten später vom Mond bedeckt worden (Eigenbewegung des Mondes am Himmel geht nach links oben).

Die Wolken sind während der 6 Sekunden Belichtung schnell vorbeigezogen, sie zeigen aber auch einen Hof (Lichtbeugung).

Viel weiter rechts standen die Plejaden und weit da drunter hell leuchtend die Venus.

Um 21.45 Uhr ist die ISS quer durch diese Konstellation gezogen, da waren aber schon wieder Wolken im Weg.





Informationen zu Corona und Blog, Netzwerke

Zur Zeit habe ich seltsamerweise mehr Arbeit wie sonst, der Online Physik-Kurs erfordert fast die 8-fache Zeit....
Aber spätestens am Montag mache ich mit den Postserien weiter...

In der Zwischenzeit zwei interessante Videos zur Ausbreitung des Corona-Virus. Die passen durchaus zu unseren letzten Posts zur Netzwerktheorie:




Samstag, 28. März 2020

Tag der Astronomie auf dem Balkon: Bildersammlung

Die Sternwarte auf dem SFN ist natürlich geschlossen.
Aber hier in diesem Post möchte ich immer wieder neu aktualisierend Bilder von Mitmenschen posten, die den Sternenhimmel ansehen oder auch eigene Bilder von Mond, Venus und Sternen gemacht haben...

Bitte senden an kphaupt@sfn-kassel.de

Jeder für sich und alle gemeinsam!



Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.

Bernd Holstein in seiner Sternwarte in der Nähe der Kohlenstraße heute Nachmittag bei der Sonnenbeobachtung:

Sonnenbeobachtung auf der Terrasse (M.Kranixfeld)

Mein Balkon nach Sonnenuntergang am Tag der Astronomie:
Blick nach SW
Blick nach OSO

Mond neben Venus in der Abenddämmerung noch zu hell für den Erdschein):

 


Handyaufnahme aus dem Garten von Bernd Holstein

Auch aus dem Küchenfenster geht (bei mir):

Und man sieht Mond mit Erdlicht, Venus, Plejaden und den Laserstrah, der zum Herkules geht

Horst-Dieter Döricht hat gegen 19.30 Uhr aus seinem Garten Mond und Venus fotografiert und anschließend wie die ISS vorbeigezogen ist (20.00 Uhr)


 Auch Bernd Holstein hat den ganzen Abend in seiner Sternwarte auf dem Hausdach verbracht.


Auch Tereza hat den Abend auf dem Balkon verbracht:
Auch Felix Kreyer hat von Heiligenrode aus Bilder gemacht:

Auch Christian Hendrich in Westhausen  hat allein beobachtet.
Starlink-Satelliten

Mond im Stier

Das Ende der klaren Nacht (Felix Kreyer):

Tag der Astronomie auf dem Balkon

Diese Mail erreicht mich, zusammen mit den Bildern der drei Planeten in der Morgendämmerung:

Lieber Herr Haupt,

eigentlich wäre ich natürlich gerne heute zum Tag der Astronomie ins SFN gekommen, aber nun machen der 8-Zoll-Newton und ich uns einen eigenen Tag der Astronomie auf dem Balkon.
Ich bin Ihrem Blogbeitrag zufolge etwas später als sie aufgestanden, es war in der Dämmerung schon eine Herausforderung, Mars und Saturn in Sucher zu finden und mit dem Handy erkennbar zu fotografieren. (Jupiter war am besten erkennbar)
Viele Grüße aus dem Schwalm-Eder-Kreis
Jupiter mit Monden

Mars

Saturn 

Mars ist bei Saturn angekommen

Da Mars der Erde sehr nahe steht, bewegt er sich sehr schnell am Himmel. Am Samstagmorgen um 5.20 Uhr konnte ich die drei Planeten in der diesigen Morgendämmerung aufnehmen.Man vergleiche die Marsstellung mal auf früheren Posts.


Vergleichsbild: 22.3.