Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Samstag, 22. September 2018

Die Himmelsleiter

führt nicht in den Himmel sondern zu immer größeren Entfernungen im Kosmos.

Wie messen denn Astronomen Abstände zu den Gestirnen?

Ist ein Lichtjahr wirklich eine Strecke? Was bedeuten 5 Milliarden Lichtjahre in einem expandierenden und gekrümmten Raum?

All diese Fragen werden in den nächsten Wochen durch kurze News Meldungen geklärt.

Wir fangen an bei der Vermessung der Erde und hören auf bei Galaxien am Rande des sichtbaren Universums.

Demnächst in diesem Blog...



Bild: ESO

ISS in den nächsten Tagen



Sa, 22.9.:

20.28 Uhr SSO bis 20.29 Uhr SSO von Mars bis Mond

22.02 Uhr SW bis 22.08 Uhr Osten hoch über Mond hinweg

23.38 Uhr bis 23.45 Uhr von W nach O durchs Zenit

So, 23.9.:

21.11 Uhr SW über Mars und Mond nach Osten bis 21.16 Uhr

22.46 Uhr von W hoch über Zenit bis 22.53 Uhr im O

Mo, 24.9.:

20.19 Uhr SSW dicht über Mars und Mond bis 22.24 Uhr im Osten

21.54 Uhr WSW fast durch das Zenit bis 22.01 Uhr im Osten

23.31 Uhr W durchs Zenit bis 23.38 Uhr im Osten

Freitag, 21. September 2018

Heute in der Sternwarte auf dem SFN

Ein schöner Blick über die Teleskope der Sternwarte auf Kassel, hinauf zu Mond und Mars
(21.9., 21.34 Uhr)




Das untere Bild zeigt den Mond wenige Tage vor Vollmond, auffallend sind der Krater Plato mit besonders dunklem Boden, der 40 km große weißlich leuchtende Aristarchus, der 90 km große Krater Kopernikus und unten der Tycho, von dem weiße Strahlen ausgehen, die man besonders gut bei Vollmond sehen kann.
Die Namen der Mare entnehme man früheren Posts.
(Tele 1200 mm, wie im Fernglas, 21.38 Uhr)


Der Mond hat die Seiten gewechselt....

Er steht jetzt links (östlich) vom Mars...
Das Bild ist am 20.9. um 22.17 Uhr entstanden...nach dem vergeblichen Warten auf die ISS, die durch die Wolkenschicht nicht durchkam.


20.9., 22.17 Uhr, Blick nach S
Zur Erinnerung: 19.9., 20.02 Uhr

Donnerstag, 20. September 2018

Es wird ernst: Asteroidenlandung hat begonnen! wird ständig aktualisiert

Die japanische Raumsonde Hayabusa 2 wird in den nächsten 18  Stunden zwei Roboterlander auf dem 900m großen Asteroiden Ryugu absetzen.

Ende Juni ist sie an dem 300 Millionen km entfernten Asteroiden angekommen und kreist seit dem in einem Abstand von 20 km mit ihm um die Sonne.
Am 25.8. wurde der Landeplatz für die europäische Landesonde MASCOT ausgewählt, die am 3.10. im freien Fall aufsetzen soll.

Zwei kleinere Landesonden MINERVA 2 sollen nun morgen früh  aufsetzen und dann hüpfend die Oberfläche erkunden.
Links die beiden Landesonden, die heute Nacht abgesetzt werden sollen
 Inzwischen hat sich das Raumschiff dem Asteroiden auf 14 km genähert und ist im "Landeanflug".

Der erste Test am 11.9. musste in einem Abstand von 600 m abgebrochen werden, da die Entfernungsmessung nicht richtig funktionierte.

Wir werden hier alle paar Stunden  die neuen Bilder vom Anflug und hoffentlich vom Absetzen zeigen.

In der App Version wird es kurze Zusammenfassungen geben.

Weitere Infos im Blog vom 11.9. (bis unten durchscollen):

https://astronomiekassel.blogspot.com/2018/09/anflug-asteroiden-wir-sind-live-dabei.html

Das erste Bild stammt heute von 12.19 Uhr MESZ.

Alle Bilder: credit Weitwinkelkamera JAXA

20.9., 12.19 MESZ



20.9., 13.45 MESZ



20.9., 14.14 Uhr, Entfernung etwa 10 km
20.9., 18.33 MESZ
20.9., 19.02 MESZ
20.9., 20.02 MESZ

20.9., 20.57 MESZ
20.9., 21.26 MESZ
20.9.,23.21 MESZ
Die Sonde ist nun weniger als 3 km vom Asteroiden entfernt. Bisher näherte sie sich mit 0,4 m/sec, ab jetzt nur noch mit 0,1 m/sec.

21.9., 0.19 MESZ
21.9., 1.17 MESZ
21.9., 4.39 MESZ Abstand 600 m
21.9., 6.08 MESZ Abstand unter 100 m
Im Bild sieht man deutlich den Schatten der Sonde Hayabusa 2.

21.9., 6.14 MESZ: Abstand 55 m
21.9., 7.34 MESZ
Vor einer Stunde wurden die beiden Landesonden abgesetzt und Haybusa 2 ist auf dem Rückzug, d.h. der Abstand zum Asteroiden wird größer.
Warten wir auf die Bestätigung der Landung....

12.00 Uhr MESZ: Der Lander 1 ist wohl auf dem Asteroiden, aber von Hayabusa 2 aus gesehen auf der Rückseite, deswegen gibt es zur Zeit keinen Funkkontakt.

wird fortgesetzt....

Mittwoch, 19. September 2018

Mittwoch: Mond bei Mars und Abschied von Jupiter

Heute am Mittwoch (vielleicht eine der letzten halbwegs klaren Sommernächte) ist der Mond deutlich näher an Mars gerückt.

Mi, 19.9., 20.10 Uhr
Im Laufe des Tages (Donnerstag) wird er an ihm vorbei ziehen und morgen Abend östlich (links) vom Mars stehen.

Inzwischen ist auch der Krater Kopernikus im Sonnenlicht (die anderen Mondformationen sind in den Bildern der letzten Tage (unten) beschriftet).

Mond um 20.30 Uhr, der Goldene Henkel taucht an der Pfeilspitze auf
Am Rand des Mare Imbriums wird bald das Randgebirge der Regenbogenbucht beleuchtet (Goldener Henkel), aber dieses Mal können wir das nicht sehen, da der Mond dann schon untergegangen ist.

Aktualisierung:

Fast drei Stunden später, um  23.15 Uhr steht der Mond recht tief im SW von Schleierwolken leicht bedeckt. DFie Schattengrenze ist ein winziges Stückchen durch die Bahnbewegung des Mondes weitergewandert, aber zum Goldenen Henkel reicht es nicht aus....

Die Erde hat sich weitergedreht und deshalb sehen wir jetzt aus einer anderen Riochtung auf dne Mond, was man durch eine Kippung des Bildes gut erkennen kann.

Mond um  23.15 Uhr


Tief im Westen ist in der Dämmerung noch für kurze Zeit der Jupiter zu sehen:

Jupiter um 20.02 Uhr

Mondbilder der letzten Tage zum Vergleich:

17.9.
18.9.
So sieht der Goldene Henkel aus (Bilder von früher):



Dienstag, 18. September 2018

Mond, Mars, Jupiter und ein Gewitter am Dienstag

Nach einem heißen Sommertag zog im Westen von Kassel ein Gewitter auf.

Gerade noch konnte ich um 20.00 Uhr Jupiter über der Turmspitze der Christuskirche fotografieren, bevor ihn die Gewitterwolken verschluckten (Blitz um 20.20 Uhr).

Das wird wohl sicherlich eines der letzten Bilder von Jupiter in diesem Jahr sein.


20.00 Uhr: Die Gewitterwolken ziehen vor Jupiter



Blitz über dem Habichtswald (20.06 Uhr)



Fast zwei Tage nach Halbmond konnten wir heute den Mond rechts neben Mars im SO und später nach  Abzug der Gewitterwolken im S sehen.


Mond und Mars um 20.04 Uhr
Mond im Tele um 20.06 Uhr

 Der Krater Plato, neben ihm die Mondalpen, am Rand vom Mare Imbrium sind gut zu sehen.. Im Mare Imbrium stehen zwei Bergspitzen (gelbe Striche zum Auffinden), deren Spitzen im Licht der aufgehenden Sonne leuchten.


Die anderen Mondformationen sind im Plot vom 17.9. beschriftet.

wenige Stunden vor Halbmond am 17.9.

Montag, 17. September 2018

ISS am Di, Mi und Do zu sehen

Nachher (Mo) wird es wohl nichts mit der ISS, man sieht zur Zeit (22.35 Uhr) noch nicht mal Mars...

Für Di stand schon im vorherigen Plot zu dem Thema:

Di, 18.9.:
22.18 Uhr von SSW bis 22.22 Uhr im O, taucht zuerst unterhalb von Mars auf
23.53 Uhr WSW bis 23.59 O, endlich mal wieder hoch am Himmel: unter Atair quer durch Pegasus durch

Aber Mi und Do kann es auch klar werden:

Mi, 19.9.:
23.01 Uhr SW über Mond und Mars unterhalb von Pegasus entlang bis 23.07 Uhr im O, einigermaßen über dem Horizont

Do,20.9.:
22.09 Uhr SSW dicht über Mond und Mars bis 22.15 Uhr im Osten, nicht allzu hoch

23.45 Uhr WSW fast durchs Zenit bis 23.52 Uhr SSO: Hier fliegt die ISS genau über Kassel hinweg


Venus und Merkur als Abendsterne 2018


Im Frühjahr sind Merkur und Venus sehr gut zu sehen gewesen, Venus dann noch lange Zeit bis in den August hinein.

Die Bilderfolge zeigt die Orte und Bewegungen der beiden "Abendsterne".

Wenn man ein Bild anklickt, kommt man in eine Bildergalerie und kann alle Bilder vergrößert schön anschauen. Alle Bilder sind aus entsprechenden News - Meldungen der App zusammengestellt.

Wir beginnen aber mit dem 22.10., da stand Venus als Morgenstern noch genau im Osten, d.h. sie war von der Erde aus gesehen rechts von der Sonne und ging somit vor ihr auf. Zum Jahreswechsel ist sie hinter der Sonne weiter auf ihrer Bahn gewandert um dann links, also östlich der SD#onne wieder am Himmel aufzutauchen::

22.10. Venus als Morgenstern

Dieses Bild zeigt Venuas als Abendstern am 28.2. im SW  (die Sonne ging noch im WSW unter...), Merkur taucht auf und wandert an ihr vorbei. Obwohl er innerhalb der Venus um die Sonne kreist, sehen wir ihn am Himmel weiter von ihr entfernt...: Beide Planeten stehen von der Erde aus gesehen links von der Sonne (deswegen gehen sie nach der Sonne unter), Venus gerade hinter der Sonne hervorgekommen, Merkur schon deutlich weiter links auf seiner Bahn....

28.2.


Am Herkules (steht im Westen) und der Dämmerung kann man am 5.3. erkennen, dass  die Sonne noch nicht im Westen untergeht. Venus ist links, heller, und Merkur steht höher.

5.3.

Am 19.3. steht alles weiter im Westen, Merkur ist noch höher gestiegen. Die Türme vorne gehören zur Friedenskirche.

19.3.

Nun kommt Merkur wieder runter, aber weit von Venus entfernt, die sich nur langsam auf ihrer Bahn weiterbewegt. Merkur ist da deutlich schneller.


21.3.

Im April ist Merkur nicht mehr zu sehen, die Sonne geht im WNW unter, Venus steht rechts vom Herkules. Ende April zieht sie zwischen Plejaden und Hyaden her.

24.4.

25.4.


26.4.

Am 30.4. steht Venus weit oberhalb der Hyaden und Plejaden.

Im Mai geht die Sonne im NW unter, Venus ist noch lange zu sehen.

14.5.: Venus unter den Füßen der Zwillinge

20.6.: Venus steht über den Zwillingsköpfen Castor und Pollux

Venus am 1.7. neben Schloß und Herkules, das Telebild zeigt, dass wir etwas mehr als Halbvenus haben.


Ungefähr bei Halbvenus steht sie am Himmel am weitesten von der Sonne entfernt. Da die Ekliptik (Sonnenbahn) sehr flach am Himmel steht, steht Venus sehr niedrig.
Auf den nächsten beiden Bildern sehen wir wie sie auf einem Bogen zurück zur Sonne läuft, dabei um Regulus im Löwen herumgeht. (Aufnahmen in Kroatien gemacht).

Venus und Regulus am 9.7.

Venus und Regulus am 10.7.

Venus wieder beim Herkules am 23.7.

Im August hat Venus ihren größten Winkelabstand zur Sonne erreicht, sie bleibt aber nur dicht über dem Horizont und ist schwer zu beobachten.

Venus am 16.8. dicht am Horizont