Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Dienstag, 8. Oktober 2019

Epilog zur neuen Vortragsreihe: Leben und der Wärmetod des Universums, Teil 3

Die Hauptsätze der Wärmelehre

0. Hauptsatz "Gesetz des thermischen Gleichgewichts":
Haben je zwei Systeme A und B sowie B und C gleiche Temperatur, so auch A und C

1. Hauptsatz "Energieerhaltungssatz":
Wenn sich die innere Energie eines Systems ändert, dann kann dies durch Zufuhr oder Wegnahme von Wärme oder durch Verrichten von Arbeit (des Systems an der Umgebung oder der Umgebung am System) geschehen.

2. Hauptsatz  "Entropiesatz":
Der Energieerhaltungssatz erlaubt es Wärme aus einer kalten Umgebung zu entnehmen und damit in einer warmen Umgebung Arbeit zu verrichten. Das ist nach dem Entropiesatz verboten: WEärme kann nur von einem wärmeren zu einem kälteren Körper strömen. Der 2. Hauptsatz legt also die Richtung der Energieumwandluing fest: Die Entropie kann sich nur erhöhen.

3. Hauptsatz "Nernstsches Wärmetheorem (1906)":
Je näher man an dne absoluten Nullpunkt kommt, desto unmöglicher werden Entropieänderungen. Das bedeutet konkret, dass der absolute Nullpunkt (O K) nicht erreichbar ist.

Im nächsten Post schauen wir mal, was Physiker zur Bedeutung dieser Hauptsätze sagen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen