Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Donnerstag, 26. September 2019

Ein Sommer ohne Sonnenflecken

Zwischen dem 21.6. und dem 22.9. war die Sonne zu 89% ohne irgend einen Fleck. Nur 6 Sonnenfleckengrüppchen waren für kurze Zeit zu sehen. Damit ist dieses Sonnenfleckenminimum das tiefste seit über 100 Jahren.
Was bedeutet das?

- Das Sonnenmagnetfeld ist besonders schwach. Somit nimmt die kosmische Strahlung an der Erde zu.
- Die Leuchtkraft der Sonne geht insbesondere im UV - Bereich runter. Das bewirkt, dass die obere Erdatmosphäre kühler wird und sich zusammenzieht (sie wird durch die UV-Strahlung geheizt). Dadurch verglüht der Weltraumschrott nicht und sammelt sich in gefährlichen Mengen an.

Am 7.Juli wurde aber die erste Sonnenfleckengruppe mit umgekehrter magnetischer Polarität beobachtet. Sie gehört schon zum nächsten Sonnenfleckenzyklus, der in etwa 5 Jahren zu einem Maximum führen wird. Dann ändert sich wieder täglich das Aussehen der Sonne.

Das Bild zeigt eine aktuelle Aufnahme der Sonne durch das SDO - Observatorium vom Mittwochnachmittag. Außer der Randverdunklung der Sonne (das Licht vom Sonnenrand kommt aus höheren, kühleren Schichten der Photosphäre) ist nichts zu sehen....


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben