Sonnenuntergang in Kassel (Lara Bendig)

Mittwoch, 19. Juni 2019

Astro-Show der Physikanten

Ein kurzer Bericht über die Astro-Show der Physikanten, gestern im Rahmen des MINT-Kongresses im SFN:

Im ersten Teil ging es um Spektren und wie man daraus Informationen über Sterne ablesen kann. An Sandhaufen veranschaulichten sie wie groß die Zahl der Sterne in unserer Galaxis und im Universum ist.


Danach ging es um Parabelflüge: Eine Parabel wurde berechnet und ein Wasserstrahl zeigte den natürlichen Verlauf eines Wurfes längs dieser Parabel an.




Wie funktionieren Raketen?
An brennendem, dann explodierendem Benzin und schließlich an Wasserstoff wurde die Wirkung von Treibstoff vorgeführt.
Spektakulär war die immer größer werdende Zahl von Mini-Raketen, die im Wettstreit zwischen den beiden Physikanten zu Takten unterschiedlicher Musik gezündet wurden.

Wie funktioniert das Rückstoßprinzip?

Birk wurde von zwei Laubbläsern in der Schwebe gehalten und tanzte dann mit den Darstellern schwebend über die Bühne.
Schließlich verpasste man seinem Gefährt einen Feuerlöscher als Antrieb.

Zum Schluß ging es um den sehr kalten Weltenraum...durch flüssigen Stickstoff und flüssige Luft demonstriert.

Die ganz große Explosion einer mit flüssigem Stickstoff gefüllten Getränkeflasche konnte ich nicht fotografieren...zu plötzlich und außerdem brauchte ich beide Hände zum Zuhalten der Ohren.
Aber jemand anderes hat es geschafft...



Der Schlussgag hat mich besonders überrascht....
Leider ist er nicht fotografierbar.
Wir starrten ca. 30 Sekunden auf die sich drehende Spirale, die sich ein Darsteller vor das Gesicht hielt. Dann nahm er sie weg...Sein Kopf blähte sich auf, wirklich deutlich und unförmig groß, und schrumpfte dann wieder auf Normalgröße.

Natürlich eine optische Täuschung, aber irre...

Ähnlich wie die geschickt perspektivisch gezeichnete Kreidemalerei auf dem Schulhof. Die Buchstaben scheinen zu stehen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentar eingeben